Regionale Aktivitäten Asien
Länderprofil Indien
Länderprofil Indonesien

REgionale Aktivitäten IndiEN

Länderprofil indien

Brazil

Indien ist ein Land mit unbestreitbar großem wirtschaftlichem Potenzial und ist Teil des häufig verwendeten Akronyms BRIC, das die Schwellenländer Brasilien, Russland, Indien und China zusammenfasst. Mit einer Bevölkerung von ca. 1,2 Milliarden Menschen ist Indien die weltweit größte Demokratie. Seit 1991 ist das Wirtschaftswachstum des Landes unter den ersten 10% aller Länder weltweit. Die Entstehung einer beträchtlichen Mittelklasse (inklusive Nachfrage und höhere Erwartungen, die diese mit sich bringt); der Wunsch, den Kreis der Begünstigten des nationalen Wirtschaftswachstum auf das ganze Land auszuweiten und die Notwendigkeit für Verbesserungen im Bereich Infrastruktur stellen erhebliche Geschäftsmöglichkeiten und einen weiten Spielraum für Investitionen dar. Außerdem ist ca. die Hälfte der indischen, zunehmend gebildeten und ehrgeizigen Bevölkerung unter 25 Jahre alt und birgt somit eine Fülle an Humankapital mit Energie und Begeisterung, um nach einem effektiven Wandel zu streben.

Dennoch, vielleicht nicht überraschend, ist Indien nicht problemfrei. Wenn das Land sein Potential entfalten und den prophezeiten Status als globale Wirtschaftsmacht erreichen möchte, muss es eine Reihe von Hindernissen überwinden. Indien muss vor allem die fehlende Infrastruktur, das bürokratische Geschäftsumfeld und die Probleme im Bereich Korruption in Angriff nehmen. Indien sollte wesentliche Verbesserungen im Bereich öffentlicher Dienstleistungen, wie Gesundheitswesen, Bildung, Transport, Energie- und Wasserversorgung vornehmen. Nach Zahlen der Weltbank, sind ca. 300 Millionen Menschen in Indien nicht an das nationale Stromnetz angeschlossen und die restlichen leiden unter häufigen Unterbrechungen der Stromversorgung.

Trotz der Herausforderungen die ein solches Infrastrukturdefizit mit sich bringt, es birgt auch hervorragende Investitionsmöglichkeiten. Um dies zu verwirklichen, muss sich Indiens Investitionsklima jedoch noch erheblich verbessern

Im "Doing Business Report" der Weltbank - ein Bericht, der die Leichtigkeit der Geschäftstätigkeit in ausgewählten Ländern analysiert - kommt Indien auf einen wenig beeindruckenden 100. Platz. Dabei hebt er insbesondere die beträchtliche Bürokratie hervor, die die kommerziellen Aktivitäten im Land betrifft. Viel Bürokratie bedeutet mehr Chancen für Korruption; Korrelation wird durch den Corruption Perception Index von Transparency International bestätigt, im Jahr 2018 erlangte Indien nur eine Punktzahl von 41 von 100.

Laut Global Corruption Barometer 2017 steht ein Großteil der indischen Bevölkerung den Bemühungen der Regierung positiv gegenüber, über die Hälfte sagt, dass diese ihre Sache gut mache. 41% der Befragten waren der Ansicht, dass die Korruption in Indien im letzten Jahr gestiegen sei (30% weniger als 2013) und 35% waren der Meinung, dass die Maßnahmen der Regierung gegen Korruption ineffektiv seien (33% weniger als 2013). Die Trace Matrix 2017, die Bestechungsrisiken in Unternehmen auf Grundlage der Risikoeinstufung von Geschäftsbeziehungen mit der Regierung, Antibestechungsgesetzen, Transparenz des öffentlichen Diensts und Kontrollmöglichkeiten der Zivilgesellschaft misst, setzt Indien auf Platz 88/200. Die schwerwiegenden Effekte dieses Problems in einem Land mit viel Potenzial spiegeln sich im Human Development Index 2016 wieder. In diesem steht Indien auf Platz 131/188 (keine Veränderung zum Vorjahr), ein niedriger Wert des Indexes für menschliche Entwicklung.

Indien ergreift mittlerweile jedoch Maßnahmen, um das Problem in den Griff zu bekommen. 2013 wurde die Prevention of Corruption (Amendment) Bill angekündigt. Diese enthält die Bestimmung, dass Handelsorganisationen dafür haften, wenn sie es versäumen, Bestechung durch assoziierte Personen zu verhindern - eine Bestimmung, die dem UK Bribery entspricht. Die Regierung brachte den Gesetzentwurf am 4. April 2018 ein. In 2015 wurde der Black Money and Imposition of Tax Act (Gesetz zu Schwarzgeld und zur Erhebung von Steuern) verabschiedet. Dieses Gesetz regelt die Verhüllung von Einkommen und Vermögenswerten im Ausland von indischen Einwohnern. Es wird auch berichtet, dass die Regierung plant, die Bestechung ausländischer Beamter zu einer Straftat nach indischem Recht zu machen.

 

at a Glance

Bevölkerung:

ca. 1,3 Millarden Einwohner Pro-Kopf-BIP: 1,709.6 US$ (2016)

Regierungsform:

Parlamentarische Demokratie

TI CPI Platz:

78 von 180 (2018)

BIP:

2,264 Milliarden US$ (2016)

Ergebnis:

41/100 (2018)
 
 

Die ALLIANz FüR INTEGRItät IN INDIen

 
 

In Indien ist die Allianz für Integrität bereits seit 2013 aktiv. Im November 2013 wurde dort die Pilotphase der Allianz für Integrität gestartet. Während dieser Phase wurde etwa in Kooperation mit der Confederation of Indian Industry (CII) und dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) eine Umfrage unter indischen und in Indien tätigen Unternehmensvertretern mit Erfahrung im Bereich Compliance durchgeführt. Die Umfrageergebnisse sind hier verfügbar. Ferner wurden erste Compliancetrainings an verschiedenen Standorten in Indien durchgeführt.
Das indische Büro der Initiative befindet sich in Neu Delhi. Neben Bewusstseinsschaffung und dem Aufbau von Kapazitäten, entwickelte die Initiative einen Compliance Leitfaden für das obere Management.

Die Advisory Group Indien wurde im November 2015 gegründet. Die Advisory Group besteht aus folgenden Organisationen:

  • Privatsektor: AHK Indo German Chamber of Commerce, Law Offices of Panag & Babu, Mahindra Sanyo Special Steel Private Limited, MERCK Limited, TUV Rheinland India Private Limited
  • Internationale Organisationen: United Nations Office on Drugs and Crime (UNODC)
  • Öffentlicher Sektor: The Indian Institute of Corporate Affairs (IICA)
  • Zivilgesellschaft: Seegos, Every Drop Count Foundation

LänderpROFIL INDONESIen

Brazil

Indonesien ist eine Präsidialrepublik und mit seinen über 14000 Inseln der größte Inselstaat der Welt, gemessen an der Anzahl der Inseln. Mit einer Bevölkerung von etwa 250 Millionen Menschen ist Indonesien auch das viertbevölkerungsreichste Land der Welt.

Die Asienkrise in den späten 1990er Jahren hatte verheerende Auswirkungen auf Indonesiens Wirtschaft. Dennoch konnte sich das Land vergleichsweise schnell erholen und bereits Mitte der 2000er Jahre seine gesamtwirtschaftlichen Kennzahlen wieder in Schwung bringen. Trotz eines kleinen Wachstumseinbruches im Jahr 2012 bleibt die Wachstumskurve Indonesiens beeindruckend. Indonesiens Bruttonationaleinkommen pro Kopf ist stetig gewachsen und während der globalen Finanzkrise gehörte Indonesien zu den einzigen drei Ländern der G20, die ein Wirtschaftswachstum verzeichnen konnten (neben Indien und China). Nach der asiatischen Finanzkrise und dem Regimewechsel 1999 hat ein Prozess der politischen Demokratisierung und Liberalisierung eingesetzt, der bis heute fortwährend ist.

Trotz des stabilen Wirtschaftswachstums und der verbesserten Investitionsbedingungen, stellt Korruption eines der größten Hindernisse in der weiteren Entwicklung Indonesiens dar.
Aus diesem Grund gehörte die Korruptionsbekämpfung in den letzten Jahren stets zu den Prioritäten der indonesischen Regierung, die bereits Fortschritte erzielen konnte. Die wichtigste Maßnahme der Regierung war die Einrichtung der Corruption Eradication Mission (Indonesisch: Komisi Pemberantasan Korupsi, abgekürzt KPK), die das Ausmaß an Korruption einschränken soll, indem sie Korruptionsfälle untersucht und verfolgt und darüber hinaus als Watchdog die staatlichen Aktivitäten überwacht.

Auch aufgrund der Bemühungen der Regierung konnte Indonesien die wahrgenommene Korruption im Land fortwährend senken. In ihrem Index, der misst wie korrupt der öffentliche Sektor eines Landes wahrgenommen wird, setzte Transparency International im Jahr 2018 Indonesien auf Rang 89 von 180 Ländern.

 

auf einen Blick

Bevölkerung:

261 Millionen Einwohner

Pro-Kopf-BIP:

3.570.3 US$ (2016)

Regierungsform:

Präsidentielle Republik

TI CPI Platz:

89 von 180 (2018)

BIP:

932.259 Milliarden US$ (2016)

Ergebnis:

38/100 (2018)
 
 

Die allianz für integrität in INDONESIen

 
 

Im Sommer 2016 hat die Allianz für Integrität ihre Aktivitäten in Indonesien begonnen. Die lokale Advisory Group setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern folgender Organisationen zusammen:

  • Privatsektor: PT Asuransi Allianz Life Indonesia, Merck Group, PT Siemens Indonesia, Indonesia Business Links, Hongkong-Indonesia Business Association
  • Öffenticher Sektor: Indonesian Investment Coordination Board (BKPM)
  • Zivilgesellschaft: Transparency International Indonesia
  • Internationale Organisationen: United Nations Office on Drugs and Crime, Global Compact Network Indonesia
  • Wissenschaft: Universitas Paramadina

Seit 2017 gibt es in Bandung, West Java eine Arbeitsgruppe Unternehmerinnen und weibliche Fachkräfte. Bei Treffen der Arbeitsgruppe tauschen sich Vertreterinnen von Frauenunternehmensverbänden und Unternehmerinnen aus verschiedenen Sektoren über Erfahrungen und Herausforderungen für saubere Geschäftspraktiken aus und diskutieren wie Collective Action unternehmerische Integrität fördern kann.

Trainer

Im Rahmen des Train-the-Trainer-Programms konnten bereits einige Trainer ausgebildet werden.

VSVK training activity in New Delhi
 
Diese Website verwendet Cookies. In unseren Datenschutzbestimmungen erfahren Sie mehr zu Ihren Rechten und wie sich Cookies verhindern lassen. Schließen