GovernanceStruktur

Die Governancestruktur der Allianz für Integrität besteht sowohl aus dem internationalen Lenkungsgremium, welches eng mit dem Sekretariat in Berlin zusammenarbeitet, als auch aus lokalen Advisory Groups, die mit den regionalen Büros an unseren Knotenpunkten in den verschiedenen Regionen kooperieren.

Auf globaler ebene

das lenkungsgremium

Das Kernelement der Governancestruktur ist das Lenkungsgremium. Dieses leitet Entscheidungsprozesse, die wiederum das Ziel verfolgen, weltweit verantwortungsvolle und transparente Geschäftspraktiken zu fördern.

Das Lenkungsgremium umfasst Mitglieder aus dem privaten Sektor, dem öffentlichen Sektor, der Zivilgesellschaft sowie Vertretern internationaler Organisationen. Die genaue Zusammensetzung kann aufgrund von jährlichen Rotationen variieren. Das Gremium tagt zwei Mal pro Jahr und kann zusätzliche Treffen nach Bedarf einberufen.

Das Lenkungsgremium besteht aktuell aus 14 Mitgliedern:

Privatsektor: 4 Mitglieder

Representiert durch:

 >   MAN SE
 >   Merck Group
 >   Metro AG
 >   SAP SE

Unternehmensverbände: 2 Mitglieder

Representiert durch:

 >   Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI)
 >   Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK)

Regierungsvertreter: 1 Mitglied

Representiert durch:

 >   Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)

Zivilgesellschaft: 2 Mitglieder

Representiert durch:

 >   Deutsches Global Compact Netzwerk
 >   Transparency International Deutschland e.V.

Internationale Organisationen: 1 Mitglied

Representiert durch:

 >   Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC)

Vertreter der Advisory Groups: 4 Mitglieder

Representiert durch:

 >   Siemens Brazil (Advisory Group Brasilien)
 >   Public Procurement Authority (Advisory Group Ghana)
 >   Seegos (Advisory Group Indien)
 >   PT Asuransi Allianz Life Indonesia (Advisory Group Indonesien)

Die Funktionen des Lenkungsgremiums umfassen:

  • Es übernimmt eine Vordenkerposition sowie die Führung der Geschäftstätigkeiten der Allianz für Integrität.
  • Es führt die programmatische Aufsicht der Allianz für Integrität durch, etwa die Verabschiedung des Jahresprogramms.
  • Es trifft eine Entscheidung darüber, welche die vorrangigen Zielländer der Allianz für Integrität darstellen.
  • Es genehmigt den Beitritt neuer Unterstützer der Allianz für Integrität.

Auf regionaler ebene

die ADVISORY GROUPS

In jedem Land, in dem die Allianz für Integrität aktiv ist, wurde eine lokale Multi-Stakeholder Advisory Group etabliert. Den einzelnen Advisory Groups sind bestimmte beratende Tätigkeiten auf Länderebene zugewiesen.

Die Advisory Group dient als Beratungs- und Sondierungsgremium für das Netzwerk der jeweiligen Region. Die primäre Aufgabe besteht in der Steuerung und strategischen Führung der Initiative. Das Gremium besteht aus Unterstützern, Vordenkern, Fachleuten und Experten, welche die Allianz für Integrität in Richtung des gewünschten Ziels lenken, verantwortungsvolle und saubere/transparente Geschäftsbeziehungen in den jeweiligen Regionen zu schaffen. Die Sitzungen der Advisory Groups finden mehrmals im Jahr statt.

Die Funktionen der Advisory Groups umfassen:

  • Hilfe bei der Entwicklung eines breitaufgestellten Entwurfs, um den festgelegten Auftrag durchzusetzen.
  • Förderung des Wissensaustauschs sowie Netzwerkunterstützung, um Beziehungen und Kooperationen zwischen den verschiedenen Stakeholdern zu schaffen und zu pflegen.
  • Leitung der Projekte zur Schaffung neuer Tools, Hilfs- und Bereitstellungsmechanismen und Instrumente, die hilfreich in der Förderung und Etablierung einer ethischen Unternehmenskultur sind.

Weitere Details zu den lokalen Advisory Groups sind auf den jeweiligen Länderprofilen nachzulesen.