Integritätswoche in Indonesien – Wie können indonesische Unternehmen profitieren?

08.08.2017

Jakarta, Indonesien

Die Allianz für Integrität hat ihre zweite Integritätswoche in Indonesien vom 8. bis 10. August in Jakarta organisiert. Die Integritätswoche brachte relevante Stakeholder aus verschiedenen Sektoren zusammen, um praktische Lösungen zu entwickeln und Wissen sowie bewährte Praktiken im Bereich Compliance und unternehmerische Integrität auszutauschen. Drei Veranstaltungen wurden während der Woche organisiert – am ersten Tag ein „Dari Usaha Ke Usaha - DUKU“ Compliancetraining, gefolgt von einem Peer-to-Peer Austausch und zum Abschluss ein Integrity Forum zu „Geschäftsförderung durch Integritätsförderung“ im Rahmen dessen acuh die indonesische Version des No eXcuses Guides gelauncht wurde.

Das DUKU Training war der Startschuss für die Integritätswoche in Indonesien. Die Allianz für Integrität organisierte das Training in Kooperation mit dem Jaringan Pengusaha Nasional (JAPNAS), der Internationalen Handelskammer (ICC) und der Paramadinda-Universität. Ayu Dwi Nindyati, der stellvertretende Direktor der Paramadinda-Universität, hielt die Willkommensrede. Danach präsentierte Ariz Arham von der Indonesischen Kommission für Korruptionsbekämpfung (Komisi Pemberantasan Korupsi – KPK) die neuesten Maßnahmen und Initiativen der Behörde zur Korruptionsprävention im Privatsektor. Im Anschluss gab es eine Paneldiskussion zur „Bedeutung von Compliance und Integrität in der Wirtschaft“. Diese wurde von Yusuf Kurniadi, Dozent für Antikorruption an der Paramadina-Universität moderiert. Teilnehmer waren Ilham A. Habibie, Präsident der ICC Indonesia, Jeffrey Cheung, Vorsitzender der Advisory Group der Allianz für Integrität in Indonesien und Roelof Lamberts, Präsident und Geschäftsführer von Mercedes-Benz Distribution Indonesien. Die Teilnehmer des Panels teilten die Ansicht, dass Compliance und Integrität eine Notwendigkeit für die heutige Geschäftswelt sei. Gleichzeitig sollten Compliance und Integrität als eine Maßnahme angesehen werden, um die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern und mehr ausländische Investitionen anzuziehen. Anschließend teilten die Teilnehmer ihre eigenen Erfahrungen zur Problematik, was diverse interessante Einblicke verschaffte. Das folgende DUKU Training wurde von Miranda Andamsari von der Merck Group Indonesien, Ranny Fathia von PT Siemens Indonesien, Yanto Sidik von Indonesia Buisness Links und Arie Hamzah, einem Unternehmer durchgeführt. Die Trainerinnen und Trainer teilten ihr Wissen und ihre Erfahrungen zu Compliance- und Antikorruptionsmaßnahmen mit den 29 teilnehmenden Vertretern kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU).

Am Mittwoch, den 9. August, versammelten sich 13 ausgewählte Vertreter von KMU und größerer Unternehmen mit geringen Compliance-Kenntnissen in den Räumlichkeiten von PT Siemens Indonesien, um an einen Peer-to-Peer Austausch teilzunehmen. Als Gastgeber begrüßte Gilang Hermawan, General Counsel bei PT Siemens, die Anwesenden. Anschließend wurden die Herausforderungen und Chancen bei der Implementierung von Compliance-Systemen besprochen. In der Diskussion vermittelten Gunawan von PT Siemens Indonesien und Miranda Andamsari von der Merck Group Indonesien praktische Kenntnisse über die Bedeutung von Compliance-Management-Systemen und unternehmerischer Integrität in der heutigen Geschäftswelt auf Grundlage bewährter Praktiken ihrer Unternehmen. Schlüsselthemen waren die Herausforderungen und Opportunitäten in der Implementierung von Compliance-Management-Systemen und das Thema des Geschäftspartner-Management


Am darauffolgenden Tag erreichte die Integritätswoche mit dem Integrity Forum zum Thema „Geschäftsförderung durch Integritätsförderung: Wie können indonesische Unternehmen profitieren?“ den inhaltlichen Höhepunkt. Das Forum wurde von Deniz Sertcan, Referent für Entwicklungszusammenarbeit in der Deutschen Botschaft Indonesien, eröffnet. In seiner Ansprache ermutigte er ausdrücklich Indonesische Stakeholder, insbesondere KMUs, sich der Initiative anzuschließen. Im anschließenden Panel diskutierten Pahala Nainggolan, Stellvertretender Leiter Prävention bei KPK, Collie F. Brown, Liaison zu ASEAN bei UNODC Indonesien, Heru Prasetyo, Präsident des Förderrats von Indonesia Business Links und Dadang Trisasongko, Generalsekretär von Transparency International Indonesien jüngste Veränderungen in der indonesischen Gesetzgebung bezüglich Unternehmenshaftung und den daraus resultierenden Herausforderungen und Chancen. An der Panel-Diskussion nahm außerdem Siddharta Moersjid, Leiter des ständigen Ausschusses für Soziale Verantwortung der indonesischen Industrie- und Handelskammer, teil, der die aktuelle Unternehmensintegrität in Indonesien aus Sicht der Industrie- und Handelskammer beleuchtete. Die Teilnehmer des Panels entwickelten Lösungsansätze für die Privatwirtschaft, um die neuen Anforderungen im Bereich Compliance und unternehmerischer Integrität als Vorteile zu nutzen. Danach wurde die indonesische Version des No eXcuses Guides von Barliana Amin, Netzwerkmanager Indonesien bei der Allianz für Integrität veröffentlicht.

Nach der Mittagspause hielt die Allianz für Integrität in Zusammenarbeit mit Indonesien Business Links einen gemeinsamen Workshop zum Thema "Integritätsstärkung bei der Beschaffung im Gesundheitswesen: Das Schaffen von gegenseitigem Nutzen für alle Stakeholder" ab. Diese Session wurde von Mohamad Fahmi, Geschäftsführer von Business Links Indonesien moderiert. Zudem nahmen teil Engko Sosialine, Leiter der öffentlichen Arzneimittelverwaltung des indonesischen Gesundheitsministeriums, Ners Purwadi, Leiter der gesundheitlichen Dienstleistungsabteilung des öffentlichen Gesundheitsbüros Jakarta, Muhammad Qadr Siddiq Zam, Direktor für die Entwicklung des Katalogsystems der öffentlichen Beschaffungsbehörde, und Siti Juliantari Rachman, Koordinator der Kampagnenabteilung von Indonesia Corruption Watch. Die Diskussion drehte sich um den aktuellen Zustand des E-Beschaffungswesen des nationalen Gesundheitssektors. Zudem wurde verdeutlicht, dass Herausforderungen bei der landesweiten Implementierung von Integrität- und Transparenz-Standards sowohl im öffentlichen als auch privaten Sektor andauerten. Informationsaustausch sowie ein offener und transparenter Dialog zwischen allen relevanten Interessenvertretern könnte eine mögliche Lösung sein, um die Integrität des Sektors zu fördern.

Am Nachmittag fand ein offenes Stakeholder-Treffen statt, bei dem das Team der Allianz für Integrität wertvolle Anregungen von diversen in Indonesien engagierten Stakeholdern erhalten konnte. Nandini Sharma, die Netzwerkmanagerin Indiens bei der Allianz für Integrität, gab darüber hinaus einen Überblick über die aktuellen Aktivitäten in Indien und regte zu regionaler Kooperation sowie Wissensaustausch und Good Practice an.

Nach dem Integrity Forum, hielt die Allianz für Integrität ein Train-the-Trainer workshop und das Gründungstreffen der Arbeitsgruppe für weibliche Fachkräfte und Unternehmerinnen in Bandung, West Java ab. Über diese Veranstaltungen, können Sie hier mehr erfahren.


 
Diese Website verwendet Cookies. In unseren Datenschutzbestimmungen erfahren Sie mehr zu Ihren Rechten und wie sich Cookies verhindern lassen. Schließen