Stakeholder sprechen zu den Rollen des öffentlichen und des privaten Sektors in der Sicherstellung guter Unternehmensführung

28.11.2018

Accra, Ghana

HL Dialogue
Unternehmen, die Zivilgesellschaft und Führungsebenen des öffentlichen Sektors baten den privaten Sektor darum, Integrität und die Prinzipien guter Unternehmensführung in ihren Organisationen zu stärken, um wettbewerbsfähiger und nachhaltiger zu werden. Zudem wurde der öffentliche Sektor aufgefordert, Anreize für Compliance zu schaffen.

Dieser Aufruf fand im Rahmen des hochrangigen Dialogs zu „Guter Unternehmensführung – eine Voraussetzung für wirtschaftliche Entwicklung“, der in Ghana von der Allianz für Integrität unter der Schirmherrschaft des ghanaischen Ministeriums für Geschäftsentwicklung mit Unterstützung der Private Enterprise Federation und der Ghana Integrity Initiative organisiert wurde, statt.

Der Dialog brachte wichtige hochrangige Stakeholder zusammen, darunter Führungskräfte des Privatsektors, des öffentlichen Sektors und der Zivilgesellschaft, um sich über die Notwendigkeit der Annahme und Umsetzung von Prinzipien zu guter Unternehmensführung und Integrität sowie zu Ideen zur Incentivierung guten Geschäftsverhaltens durch den öffentlichen Sektor auszutauschen.

Robin Cordes, der stellvertretende Leiter für Kooperation bei der deutschen Botschaft in Accra, der die Begrüßungsrede hielt, forderte die Teilnehmenden auf, Transparenz und Corporate Governance in ihren Organisationen zu stärken, sowie den öffentlichen Sektor dazu, die Rahmenbedingungen für das Wachstum des Privatsektors zu verbessern.

In einer in seinem Namen gehaltenen Grundsatzrede betonte Hon. Dr. Mohammed Ibrahim Awal, der Minister für Geschäftsentwicklung, das Engagement der Regierung für die Entwicklung des Privatsektors, und forderte Führungskräfte dazu auf, Integrität anzunehmen.

Die Teilnehmenden an einer Paneldiskussion zu „Integrität im Privatsektor sicherstellen – die Rolle von politischen Entscheidungsträgern und des Staates“ waren über die Notwendigkeit von Compliance, die auf effektive Monitoring- und Evaluierungssysteme basiert, einig, damit Akteure des Privatsektors und des öffentlichen Sektors gute Unternehmensführung erreichen können. Sie setzten sich auch für die richtigen politischen Rahmenbedingungen, Rechtsmittel und Rechtsstaatlichkeit ein, damit Firmen Richtlinien im Rahmen ihrer Leitungsstruktur bereitstellen können. Die Diskussionsteilnehmenden betonten die Notwendigkeit für den öffentlichen Sektor, Vorschriften durchzusetzen und dabei die Mängel in Corporate Governance Systemen mithilfe moderner Ressourcen wie digitaler Instrumente zu beheben.
Die Teilnehmenden an einer zweiten Paneldiskussion zu „Gute Unternehmensführung: die Verantwortlichkeiten von obersten Führungskräften“ waren der Meinung, dass sich gute Unternehmensführung langfristig lohnt, und forderten deshalb Unternehmensführende dazu auf, die Unternehmenskultur, den „Tone from the Top“, für Integrität und gute Unternehmensführung vorzuleben, um langfristig im Geschäft zu bleiben. Sie forderten auf zu guten Auswahlprozessen für Führungskräfte, damit Firmen an den Prinzipien von guter Unternehmensführung festhalten.

Unter anderem waren sich die Teilnehmenden über die Notwendigkeit einer Änderung der Einstellung zu Integrität und zu moralischen Standards einig. Dabei sollen ethische und proaktive Führungskräfte frei von Interessenkonflikten bleiben, um zu guter Unternehmensführung im Privatsektor zu inspirieren. Sie baten Firmen darum, Verhaltenskodizes aufzustellen, um akzeptables Verhalten von Mitarbeitenden sowie Dritten zu definieren.

Susanne Friedrich, die Leiterin der Allianz für Integrität, lud Firmen zum Abschluss der Veranstaltung dazu ein, sich der Allianz für Integrität anzuschließen und an verschiedenen Aktivitäten zur Bewusstseinsschaffung und zum Kapazitätenaufbau im Bereich der unternehmerischen Integrität teilzunehmen. Sie rief zu einem Strategiewechsel auf, um Integrität als Investition statt Aufwand anzusehen, und fügte hinzu, dass weitere Möglichkeiten zum öffentlich-privaten Dialog notwendig sind, um gemeinsam Integrität im Wirtschaftssystem weiter zu fördern.

Die Panelteilnehmenden bei der Veranstaltung waren: Nana Osei Bonsu, Vorstandsvorsitzender, Private Enterprise Federation; Dr. Felix E. Addo, Vorstandsvorsitzender, Guinness Ghana Breweries Limited; Jemima Oware, Oberste Registerführerin; Rockson Dogbegah, Präsident, Institute of Directors Ghana; Shika Acolatse, Landesdirektorin, Enablis; und Beauty E. Narteh, Exekutivsekretärin, Ghana Anti-Corruption Coalition.

 
Diese Website verwendet Cookies. In unseren Datenschutzbestimmungen erfahren Sie mehr zu Ihren Rechten und wie sich Cookies verhindern lassen. Schließen