Sechste Regionale Integritätswoche in Lateinamerika - Unternehmensintegrität als Querschnittsthema: Gender, Menschenrechte und nachhaltige Entwicklung

Je weiter die Debatte über die Korruptionsbekämpfung voranschreitet, desto wichtiger wird es, Unternehmensintegrität aus einer vielfältigen und ganzheitlichen Perspektive zu betrachten. Die vielen Facetten der Korruption wirken sich auf die gesamte Gesellschaft aus und die Effekte sind in unserem Alltag spürbar. Sie hat Folgen für Bildung, Gesundheit und Umwelt, hat genderspezifische Auswirkungen, verstärkt soziale Ungleichheit, verletzt die Menschenrechte und hat viele andere Folgen, die sich aus solchen Praktiken ergeben. Aus diesem Grund ist es notwendig, die Diskussionen zu verknüpfen und sich auf die spezifische Dynamik zu konzentrieren, mit der sich Korruption auf jeden Sektor und jede Aktivität auswirkt, aber auch die allgemeine Form und die Mechanismen zu berücksichtigen, auf denen Korruption aufbaut und sich verbreitet. So werden wir nach umfassenden und nachhaltigen Lösungen suchen, die Unternehmen in ihren Tätigkeiten anwenden können.

Im Rahmen der von den Vereinten Nationen geförderten Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDG) muss die Korruptionsbekämpfung im Mittelpunkt aller Maßnahmen und Aktionen stehen, mit denen komplexe Probleme wie die oben genannten gelöst werden sollen. In diesem Sinne laden wir alle zu unserer sechsten Regionalen Integritätswoche in Lateinamerika ein. Zwischen dem 26. und 28. Oktober 2021 werden die Allianz für Integrität und der Global Compact Colombia mit Unterstützung verschiedener Kooperationspartner in der Region eine Reihe von Online-Veranstaltungen organisieren, die Licht in die Querschnittsdiskussionen zu Integrität und den SDGs bringen sollen.

Die Regionale Integritätswoche wird Experten aus dem öffentlichen und privaten Sektor sowie aus der Zivilgesellschaft zusammenbringen, die die Perspektiven und Fortschritte der Integritätsdebatte aus verschiedenen Ländern teilen.

Veranstaltungen der Sechsten Regionalen Regionale Integritätswoche

Die Regionale Woche wird aus zwei Veranstaltungsformaten bestehen:

•    3 Plenarsitzungen: Die Eröffnungs- und die Abschlusssitzungen, die von der Allianz für Integrität gemeinsam mit dem kolumbianischen Global Compact Network organisiert werden, sowie das DEPE-Regionaltreffen der Trainer*innen.
•    Side Events, die von den Partner- und Förderorganisationen der Allianz für Integrität in der Region angeboten werden (weitere Informationen dazu folgen in Kürze).

Hier finden Sie die Agenda der Plenarsitzungen der Sechsten Regionalen Integritätswoche in Lateinamerika:

Dienstag, den 26. Oktober 2021

•    Eröffnungsveranstaltung: Querschnittthema Unternehmensintegrität: Warum ist es so wichtig? Regionaler Dialog und Produkteinführung mit einer Gender-Perspektive

Mittwoch, 27. Oktober 2021

•    Regionales Treffen der DEPE-Trainer*innen (nur auf Einladung)

Donnerstag, 28. Oktober 2021

•    Abschlussveranstaltung: Unternehmensintegrität und Menschenrechte als Querschnittsthema: Überlegungen und Perspektiven für eine neue regionale Agenda

Wer kann teilnehmen?

Die Teilnahme ist für Unternehmen aller Größenordnungen von Interesse, insbesondere für CEOs, Chief Compliance Officers und Führungskräfte, die für Unternehmensintegrität zuständig sind. Die Konferenz ist auch für Experten relevant, die im Bereich der Korruptionsbekämpfung in Regierungen, der Zivilgesellschaft, Entwicklungsagenturen, internationalen Organisationen und in der Wissenschaft tätig sind.

Gebühr

Die Anmeldung und Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldung für die Plenarsitzungen

Sie können sich für die Plenarsitzungen über die Schaltfläche unten anmelden.

Kontakt

Haben Sie noch Fragen?
Wir helfen Ihnen gerne weiter!

afindepe@giz.de

Details

Datum von: 26.10.2021 00:00
Datum bis: 28.10.2021 23:59
CET: UTC/GMT -05:00 - America/Bogota

Organisator

Alliance for Integrity

Pacto Global Red Colombia

Diese Website verwendet Cookies. In unseren Datenschutzbestimmungen erfahren Sie mehr zu Ihren Rechten und wie sich Cookies verhindern lassen. Schließen