Korruptionsprävention in der Lieferkette – die Expertengruppe arbeitet intensiv am Leitfaden

12.06.2017

Berlin, Deutschland

Die Expertengruppe „Korruptionsprävention in der Lieferkette“ hat sich zum zweiten Mal in Berlin getroffen und die Arbeit am praxisorientierten Leitfaden fortgesetzt. Nach einer Willkommensrunde und einem kurzen Update stellten die drei Review Gruppen ihre Ergebnisse vor. In einer lebhaften und praxisnahen Diskussion sprachen die Expertinnen und Experten über verschiedene Herausforderungen bei der Implementierung von Korruptionspräventionsprogrammen. Die Expertengruppe diskutierte zudem eine Reihe von möglichen Lösungsansätzen.

Die Expertengruppe wurde mit dem Ziel gegründet, sektorenübergreifend Korruptionsprävention in Lieferketten mit Hilfe von Handlungsempfehlungen, Good-Practice Beispielen, Instrumenten und weiteren, zielführenden Aktivitäten zu verbessern. Die Allianz für Integrität hat die Koordination und Moderation dieser Gruppe übernommen.

Die Mitglieder der Gruppe sind Expertinnen und Experten aus den relevanten Akteursgruppen, die sich mit der Thematik befassen. Dazu gehören: Der Bundesverband der Deutschen Sportartikel-Industrie e.V., der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V., der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V., das Deutsche Netzwerk Wirtschaftsethik e.V., DICO e.V., Hugo Boss AG, Humana Kleidersammlung GmbH, Linde AG, MAN SE, Metro Group AG, Siemens AG und Tchibo GmbH.

Initiiert wurde die Gruppe von der Allianz für Integrität, vom Deutschen Global Compact Netzwerk (DGCN), dem Bündnis für nachhaltige Textilien und in Kooperation mit Transparency International Deutschland e.V.


 
Diese Website verwendet Cookies. In unseren Datenschutzbestimmungen erfahren Sie mehr zu Ihren Rechten und wie sich Cookies verhindern lassen. Schließen