Allianz für Integrität veranstaltet erstes „Integrity Coffee“ für Unternehmerinnen in Mexiko-Stadt

23.10.2019

Mexiko-Stadt, Mexiko

Anschließend an das Korruptionspräventionstraining “De Empresas Para Empresas“ (DEPE), das im September in Mexiko-Stadt exklusiv für Unternehmerinnen veranstaltet wurde, brachte die Allianz für Integrität am 23. Oktober ein neues Format für Frauen aus dem Wirtschaftssektor heraus, das „Integrity Coffee“.

Bei der Veranstaltung trafen fünfzehn Geschäftsfrauen in der Casa Victoria 147, einer Akademie für weibliches Unternehmertum, zusammen und tauschten sich über Integrität im Geschäftsalltag aus. Die DEPE-Trainerin Erika Díaz, die als Leiterin für Recht, Geistiges Eigentum & Compliance bei Covestro tätig ist, und Ana Elena Cadena Ramos, Projektassistentin für Mexiko und Kolumbien bei der Allianz für Integrität, leiteten die Diskussionsrunde.

Während des Treffens erhielten die Teilnehmerinnen die Möglichkeit, sich über Korruptions(verdachts)fälle auszutauschen, die ihnen während ihrer Karrieren begegnet sind. Die Unternehmerinnen nannten Beschleunigungsgelder, Vermittlungsprovisionen, überholte Regelungen, sowie mangelndes Vertrauen und Zweifel der Fähigkeiten von Frauen und ihrer emotionalen Eignung für die Wirtschaftswelt als die größten Hindernisse für ihre unternehmerischen Aktivitäten.

Im Anschluss an die Sammlung der Herausforderungen entwickelten die Unternehmerinnen gemeinsam Ideen, um diesen entgegenzutreten und fassten ihre Lernerfahrungen zusammen. Mit Unterstützung und den Ratschlägen von Erika Díaz, einer sehr engagierten Trainerin der Allianz für Integrität und zugleich Mitglied der Advisory Group in Mexiko, identifizierten die Unternehmerinnen eine Reihe von Good Practices für Geschäftsintegrität,

die sich im Kampf gegen Korruption als nützlich erweisen. Dazu gehören unter anderem klare Richtlinien zu Rabatten, Geschenken und Bewirtung. Zudem sei es wichtig zu lernen, „nein“ zu sagen, Telefon-Hotlines zur Unterstützung einzurichten und Trainingsangebote für weibliche Führungskräfte zu nutzen. Des Weiteren wurde festgehalten, es sei wichtig, sicherzustellen, dass alle Angestellten wissen, wie sie bei Korruptionsrisiken reagieren sollen.

Am Ende der Veranstaltung regten Teilnehmerinnen die Gründung einer Arbeitsgruppe für Frauen an, um regelmäßig über Themen mit Bezug zu Unternehmensintegrität zu diskutieren. Für die weitere Bearbeitung wies die Allianz für Integrität auf verschiedene Tools für kleine und mittlere Unternehmen hin, um diese bei der Implementierung eines Integritätsprogrammes zu unterstützen. Dazu gehören zum Beispiel das DEPE-Training, TheIntegrityApp, die Webseite der Initiative und die Online-Materialien, sowie der No eXcuses! Guide.

Mit dem „Integrity Coffee“ widmet sich die Allianz für Integrität insbesondere geschlechtsbezogenen Herausforderungen im Bereich Unternehmensintegrität. Gemeinsam werden Lösungen und Tools erarbeitet, um Korruption anzugehen. Es ist vorgesehen, das „Integrity Coffee“ auch in anderen Regionen anzubieten. Wie Mariana Díaz de Vivar von iik Technologies während der Veranstaltung sagte, “ist es immer gut, sich mit Menschen zu umgeben, welche die gleichen Werte haben. Das macht uns alle stärker.“

Autorin: Ana Elena Cadena Ramos

 
Diese Website verwendet Cookies. In unseren Datenschutzbestimmungen erfahren Sie mehr zu Ihren Rechten und wie sich Cookies verhindern lassen. Schließen