Lenkungsgremium diskutiert zukünftige Planung der Allianz für Integrität

29.06.2017

Berlin, Deutschland

Am 29. Juni traf sich das Lenkungsgremium der Allianz für Integrität zum vierten Mal seit dem offiziellen Start des globalen Netzwerkes in den Räumen des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) in Berlin. Dirk Schwenzfeier, Beauftragter für Wirtschaft und Kommunen, BMZ, begrüßte zunächst die Mitglieder und diskutierte mit ihnen die Wichtigkeit der Agenda 2030 und die Zusammenarbeit mit der Wirtschaft mit Blick auf die Stärkung von Integrität und Transparenz. Das Sekretariat der Allianz für Integrität gab einen Überblick über die bisher erreichten Ziele sowie Highlights der vergangenen sechs Monate. Die Mitglieder des Gremiums bestätigten anerkennend, dass sich die Allianz für Integrität in den letzten zwei Jahren als globales Netzwerk etabliert hat.

Das Lenkungsgremium besprach außerdem die zukünftige Ausrichtung der Allianz für Integrität und sprach Empfehlungen aus für weitere Planungen mit Blick auf die nächsten Jahre.

Das Lenkungsgremium besteht aus Vertreterinnen und Vertretern von privatem und öffentlichem Sektor, der Zivilgesellschaft, sowie internationalen Organisationen. Es trifft sich zwei Mal im Jahr, um die Initiative durch ihre strategische Führung zu unterstützen. Mitglieder des Lenkungsgremiums sind Vertreterinnen und Vertreter des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), des Bundesverbandes der deutschen Industrie (BDI), des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), des Deutschen Global Compact Netzwerks, MAN SE, Merck KGaA, Metro AG, SAP SE, PT Asuransi Allianz Life Indonesia, Public Procurement Authority-Ghana, Seegos, Siemens Brasil, Transparency International Deutschland e.V. und des Büros der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC).