Anerkennung guter Antikorruptionspraktiken im kolumbianischen Privatsektor

16.09.2020

Kolumbien, Online

Recognition of Good Anti-Corruption Practices in the Colombian Private Sector

Gemeinsam mit dem kolumbianischen Global Compact Netzwerk und UNODC Kolumbien rief die Allianz für Integrität kolumbianische Unternehmen dazu auf, ihre bewährten Praktiken zur Stärkung unternehmerischer Integrität und Korruptionsprävention einzureichen. Eine internationale Jury bestehend aus Compliance-Expert*innen verschiedener Partnerorganisationen, darunter die Interamerikanische Entwicklungsbank (BID), Natura Brasil, Sancor Seguros Argentinien und Persé (Zentrum für soziale Verantwortung von Unternehmen in Chihuahua, Mexiko), wählte aus den zahlreichen Bewerbungen die innovativsten und erfolgreichsten Praktiken aus. Die ausgezeichneten Unternehmen werden im Dezember im Rahmen des Internationalen Tags der Korruptionsbekämpfung in einer Publikation vorgestellt.

Es ist das erste Mal, dass die Allianz für Integrität zusammen mit ihren Partnern diese Auszeichnung verleiht. Die Anerkennung guter Antikorruptionspraktiken hat zum Ziel, Unternehmen, die sich im Kampf gegen Korruption im kolumbianischen Privatsektor engagieren, Sichtbarkeit zu verleihen. Darüber hinaus soll die Replizierbarkeit der Praktiken in anderen kolumbianischen Unternehmen sowie in weiteren Ländern der Region verstärkt werden.

Die Veröffentlichung erscheint zu einem Schlüsselmoment für Kolumbien und die Welt, da die anhaltende Pandemie Unternehmen zwingt, verschiedene Mechanismen zur weiteren Bekämpfung von Korruption einzuführen. Für den Bereich Compliance ergeben sich eine Vielzahl neuer Herausforderungen, etwa in Hinblick auf Datenschutz und Cybersicherheit, der Finanzierung mit begrenzten Ressourcen und der Anpassung an sich ändernde Vorschriften und Märkte. Die ausgewählten guten Praktiken können bei der Planung zukünftiger Compliance-Strategien unterstützen und stellen ein wichtiges Instrument für den interregionalen Austausch und die Umsetzung kollektiver Maßnahmen dar.

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht der ausgezeichneten Praktiken:

  • Caja de Compensación Familiar Compensar ist eine Sozialversicherung, die das Ziel verfolgt, gute Voraussetzungen für die persönliche und berufliche Entwicklung ihrer Arbeitnehmer*innen und deren Familien zu schaffen. Das Unternehmen wurde für die Förderung unternehmerischer Integrität unter Berücksichtigung ethischer Prinzipien und unternehmerischer Werte ausgezeichnet, welche sowohl Interessengruppen als auch der allgemeinen Gesellschaft dient. Die Strategie zielt darauf ab, ungebührliche und unfaire Praktiken von Interessenvertreter*innen zu unterbinden. Zu diesem Zweck wurden mehrere Maßnahmen geschaffen, z.B. die regelmäßige Kommunikation ethischer Standards und der Bericht über die Entschlossenheit, diese bei allen Aktivitäten der Organisation einzuhalten.

  • Colombia Telecomunicaciones S.A E.S.P. ist einer der größten Telekommunikationskonzerne des Landes. Das Unternehmen wurde für zwei bewährte Praktiken ausgezeichnet: sein Korruptionsrisikomanagement sowie das Management von Interessenkonflikten. Die Korruptionsrisikomanagementstrategie verfolgt das Ziel, mehr Vertrauen bei den Interessengruppen zu schaffen und potenzielle Risiken zu minimieren, die das Markenimage beeinträchtigen könnten. Die Sensibilisierung und Schulung des Personals ist ein grundlegender Bestandteil dieser Strategie. Zu den angewandten Mechanismen gehören Verfahren zur Meldung von Verstößen gegen die im Ethikkodex festgehaltenen Grundsätze verantwortungsvollen unternehmerischen Handelns. Das Management von Interessenkonflikten ist zudem auf allen Ebenen der Organisation anwendbar. Durch Schulungen und Sensibilisierung in Hinblick auf geltende Vorschriften und Konzernrichtlinien dient die Strategie als Orientierung zur Vermeidung und Identifizierung potenzieller Interessenkonflikte, die bei den täglichen Aktivitäten des Unternehmens auftreten können.

  • Empresa de Acueducto y Alcantarillado de Bogotá (EAAB-ESP), ein im Wasseraufbereitungssektor tätiger Konzern, wurde für die Förderung einer integren Unternehmenskultur ausgezeichnet. Die zugrundeliegende Strategie zielt auf die Entwicklung eines Aktionsplans ab, der den Mitarbeitenden hilft, die Kernbotschaften des Ethik-Kodexes zu verinnerlichen. Verschiedene Aktivitäten schaffen Bewusstsein für die Grundsätze des Unternehmens und fördern die Bedeutung von Maßnahmen zur Einhaltung des Kodex. Auf diese Weise ist der Ethik-Kodex fest in der Unternehmenskultur verankert und wird täglich aktiv gelebt.

  • Essentia S.A.S. ist ein kolumbianischer Anbieter von Polypropylenharzen, der hauptsächlich im petrochemischen Sektor tätig ist. Er wurde für seine gute Praktik unter dem Titel „Integrität, Ethik und strategisches Verhalten in Essentia“ ausgezeichnet. Ziel der Strategie ist die Festigung einer ethischen Unternehmenskultur, welche die Verhaltensweisen innerhalb der Organisation und im Umgang mit Drittparteien festlegt. Außerdem soll ethisches Verhalten zu einem Maßstab in allen Beziehungen der Organisation und ihrer Mitarbeitenden werden. Auch soll ein Bezugsrahmen geschaffen werden, in dem Integrität und ethisches Handeln innerhalb und außerhalb der Organisation dauerhaft gefördert werden.
  • Frontera Energy, ein Erdgas- und Ölförderungsunternehmen, wurde ebenfalls für zwei bewährte Praktiken ausgezeichnet: zum einen für „Compliance-Untersuchungen als Instrument für unternehmerischen Wandel“ und zum anderen für „Integritätsförderung als Nachhaltigkeitswerkzeug“. Beide Praktiken zielen darauf ab, Forschungsergebnisse in den Bereichen Compliance und Korruptionsprävention als Input für die Restrukturierung von Unternehmensprozessen zu nutzen, in denen zuvor Compliance-Risiken bestanden. Dies erfolgt durch die Festlegung von Maßnahmen zur Risikominderung, die mit den Studienergebnissen übereinstimmen. Führungskräfte vermitteln kontinuierlich die Botschaft, dass Compliance und Unternehmertum untrennbar miteinander verbunden sind und schaffen somit Bewusstsein für die Bedeutung der Thematik sowohl in internen als auch externen Prozessen.

  • Grupo Energía Bogotá S.A E.S.P., eines der führenden Strom- und Erdgasunternehmen in der Region, wurde für die Einrichtung eines Ethikkanals für das Management von Berichten und Interessenkonflikten ausgezeichnet. Der Ethikkanal trägt dazu bei, bewährte Praktiken zu fördern und das Auftreten von Situationen zu reduzieren, die das Arbeitsumfeld beeinträchtigen oder potenzielle Quellen für mutmaßlichen Betrug, Korruptionsvorfälle oder Menschenrechtsverletzungen darstellen. Der Kanal soll außerdem Whistleblower schützen, indem er sicherstellt, dass es keine Vergeltungsmaßnahmen geben und ihre Anonymität gewährleistet wird.

  • La Unidad para la Atención y Reparación Integral a las Víctimas ist eine autonome Regierungsinstitution, die umfassende Betreuungs-, Hilfs- und Wiedergutmachungsmaßnahmen für Opfer des bewaffneten Konflikts in Kolumbien anbietet. Die Organisation wurde für ihre Betrugspräventions- und Ermittlungsstrategie „Lass dir keine Lügen erzählen“ ausgezeichnet. Die Strategie zielt darauf ab, Betrugsrisiken in den Prozessen der Organisation zu identifizieren, um im Anschluss institutionelle Maßnahmen zur Stärkung von Transparenz und Gerechtigkeit zu ergreifen. Darüber hinaus richtet sich die Strategie an jeden Bürger, welcher der Organisation Unregelmäßigkeiten melden möchte.

  • Transportadora de Gas Internacional S.A E.S.P., ein führendes Unternehmen im Bereich des Transports und der Verarbeitung von Kohlenwasserstoff, wurde für die bewährte Praktik mit dem Titel „Stärkung einer transparenten und integren Unternehmenskultur durch die Offenlegung von Kontrollmechanismen sowie des Ethik- und Compliance-Programms“ ausgezeichnet. Diese Strategie zielt darauf ab, einen ethischen und transparenten Ansatz bei der Verwaltung von Geschäftsvorgängen zu gewährleisten, weshalb eine Kultur der „Null-Toleranz“ gegenüber Betrug, Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und Korruption gefördert wird.

  • Universidad del Norte, eine Universität in Baranquilla, Kolumbien, wurde für ihre bewährte Praktik im Bereich der Korruptionsbekämpfung ausgezeichnet. Diese trägt den Titel „Uninorte Ethik-Linie“. Ziel dieser Strategie ist es, irreguläres Verhalten, das gegen die im Verhaltenskodex der Universität, in der internen Arbeitsordnung oder in anderen internen Antikorruptionsrichtlinien der Universität definierten Regularien verstößt, zu kommunizieren oder zu melden.

Zusätzlich produzierten die Unternehmen Videos (in spanischer Sprache), um ihre bewährten Praktiken vorzustellen. Die Videos sind auf der Website des Global Compact Netzwerks Kolumbien zu finden.

Die prämierten Organisationen werden zusätzlich mit einer Reihe von Online-Seminaren ausgezeichnet, in denen die Kernpunkte ihrer bewährten Praktiken, mit Fokus auf Integrität und Transparenz, präsentiert werden. Das finale Produkt, eine Publikation zum Thema Antikorruptionsstrategien, wird ab Dezember in den virtuellen Bibliotheken des Global Compact Netzwerks Kolumbien, der Allianz für Integrität und UNODC Kolumbien erhältlich sein.

Autoren: Marco Pérez und Kevin Pöll

 
Diese Website verwendet Cookies. In unseren Datenschutzbestimmungen erfahren Sie mehr zu Ihren Rechten und wie sich Cookies verhindern lassen. Schließen