Die Allianz für Integrität richtet ihr zweites Training zur Korruptionsprävention "De Empresas para Empresas" in Sao Paulo aus

15.08.2016

São Paulo, Brasilien

Die Allianz für Integrität hat erfolgreich ihr zweites Training zur Korruptionsbekämpfung ‚De Empresas Para Empresas‘ in Sao Paulo durchgeführt, welches in der Zentrale von Staples stattfand. Die Trainer Roberta Codignoto (Staples), Lino Gaviolli (Siemens) und Luis Oliveira (OSRAM AG) führten das Training durch und führten die Teilnehmer in Themen wie Integrität und Compliance, interne, externe und kollektive Maßnahmen zur Korruptionsbekämpfung im privaten Sektor ein. Das Trainingsmaterial wurde für den brasilianischen Geschäftskontext entwickelt und speziell angepasst.

Reynaldo Goto, Leiter der Advisory Group in Brasilien und Leiter für Compliance bei Siemens Brasil, gab eine Willkommensrede und einen allgemeinen Überblick über die besten Verfahren und die nächsten Aktivitäten der Initiative. Als Teil der Einleitung erörterten die Trainer die Bedeutung der Pflege von Integrität im privaten Sektor und betonten die negativen Auswirkungen, die sich aus der Korrelation zwischen Korruption und Lebensstandard in Brasilien ableiten lassen.

Im Training ging es unter anderem um allgemeine Aspekte zu internen, externen und kollektiven Maßnahmen zur Korruptionsprävention im privaten Sektor.

Die Trainer gaben einen Überblick über externe Maßnahmen um Korruption entgegenzuwirken. Diese können von KMUs umgesetzt werden, um einen Domino-Effekt zu erzielen und dadurch die Integrität zwischen Unternehmen und ihren Lieferketten zu stärken. Einige kostenfreie Hilfsmittel zur Anti-korruption wurden vorgestellt, welche für Unternehmen entwickelt wurden und dazu beitragen, das Angebot an erprobten Verfahren von KMUs zu erweitern.


Während des Trainings wurden gesetzliche und kommerzielle Folgen und Sanktionen in Zusammenhang mit Korruption im Wirtschafts- und Rechtssystem hervorgehoben sowie das Risiko in Verruf zu geraten, wenn Unternehmen in korrupte Verfahren verwickelt sind.

Am Nachmittag gab es einen dynamischen Teil, bei dem die Teilnehmer sich in Arbeitsgruppen aufteilten, um konkrete Fallbeispiele aus dem echten Leben zu diskutieren. Danach präsentierten die Gruppen ihre Ergebnisse am runden Tisch und diskutierten Chancen und mögliche Lösungen zu den Fällen. Dabei entstand eine Atmosphäre des Erfahrungs- und Ideenaustausches.

Die Fallstudien waren an den brasilianischen Kontext angepasst um zu illustrieren, wie wichtig die Einschätzung von potentiellen Risikosituationen und ‚Grauzonen‘ ist, in denen Unternehmen Schwierigkeiten im Umsetzungsprozess haben können.

Im letzten Trainingsteil betonten die Trainer, dass es wichtig ist, eine gemeinsame Denkweise über die Vermehrung kollektiver Bemühungen zu pflegen, um Korruption in Brasilien vorzubeugen. Sie stellten ebenso den Wert von Collective Action Initiativen wie die Allianz für Integrität heraus.

Die Teilnehmer repräsentierten eine breites Spektrum an Organisationen und Unternehmen wie unter anderem: Allianz Seguros S.A., Emdoc Serviços Especializados, Genomma Laboratories do Brasil, Interaxa, Naturex, TOTVS S.A., Unimed do Brasil. Mehr Informationen zu den nächsten Trainings finden Sie auf unserer Webseite.

 
Diese Website verwendet Cookies. In unseren Datenschutzbestimmungen erfahren Sie mehr zu Ihren Rechten und wie sich Cookies verhindern lassen. Schließen