Gründung der Advisory Group in Mexiko

11.12.2018

Mexiko-Stadt, Mexiko

In ihrem Bestreben nach Stärkung von Integrität in Unternehmen und ihren Geschäftspartnern rief die Allianz für Integrität am 11. Dezember 2018 eine Advisory Group im Bankers Club of Mexico ins Leben. Die Advisory Group dient als Beratungsorgan für strategische Entscheidungen in Mexiko und hilft, verschiedene Ansätze und Lösungen für den Kampf gegen Korruption zu identifizieren, zu entwickeln und anzupassen. Die Advisory Group ist durch den Vorsitzenden im Lenkungsgremium der Allianz für Integrität repräsentiert. Die Treffen finden in der Regel zweimal im Jahr statt. Die Gruppe setzt sich aus zwölf Institutionen zusammen: Fünf Unternehmen – darunter drei mexikanische und zwei internationale –, drei Handelskammern, eine internationale Organisation, eine Universität und zwei zivilgesellschaftliche Organisationen.

Zu Beginn der Sitzung hat Susanne Friedrich, Leiterin der Allianz für Integrität, die globale Perspektive der Initiative erläutert und ging darauf ein, was bisher in Mexiko erreicht wurde. Sie dankte den Gruppenmitgliedern für ihr Interesse, sich weiterhin für unternehmerische Integrität einzusetzen. Danach wurde den Teilnehmenden Raum gegeben, ihre Interessen und Erwartungen abzustimmen und zusammen einen Arbeitsplan und eine Strategie für Mexiko zu entwerfen.

Tobias Lange, Attaché für Industriefragen der Deutschen Botschaft in Mexiko, betonte, dass die Botschaft an einer weiteren Zusammenarbeit mit der Allianz für Integrität und – nun in Kooperation mit der Advisory Group – an einer Förderung von Integrität im Land interessiert ist.

Carolina Echevarria, die das Netzwerk der Initiative in Lateinamerika betreut, berichtete von der Arbeit, die mit anderen Partnern in der Region in Bezug auf kollektives Handeln und digitale Lösungen bisher erreicht wurde. Anschließend präsentierte Marco Pérez, Netzwerkmanager für die Allianz für Integrität in Mexiko, die Satzung der Advisory Group, die von den zwölf Mitgliedsinstitutionen unterschrieben wurde. Gustavo Perez Berlanga, Direktor für soziale Verantwortung bei der Toks Group, wurde zum Vorsitzenden gewählt und Juan Igancio Díaz, CEO bei Siemens Mexiko, Zentralamerika und Karibik, zu seinem Stellvertreter. Beide nahmen die Wahl an und bekräftigten, dass sie das Netzwerk in Mexiko mit ihrer Arbeit unterstützen wollen.

Die Hauptergebnisse der Sitzung wurden schließlich grafisch dargestellt und dienen als Ausgangsbasis für die Aufstellung eines Aktivitätsplans in Mexiko und als Referenz für die Konstruktion der Vision 2025. Am Ende erklärte Susanne Friedrich die neuen Advisory Group für gegründet und äußerte die Hoffnung, dass diese Gründung einen Mehrwert für die Mitglieder und Akteure der Initiative schaffen würde, um die Bemühungen im Kampf gegen die Korruption fortzusetzen.

 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zu den Datenschutzinformationen Schließen