Korruptionsprävention in der Lieferkette – der Leitfaden ist bald fertig

30.08.2017

Berlin, Deutschland

Die Expertengruppe „Korruptionsprävention in der Lieferkette“ hat sich zum dritten Mal in Berlin getroffen und die Arbeit am praxisorientierten Leitfaden ein weiteres Mal ein großes Stück vorangebracht. Die Gruppe lobte geschlossen die Praxisrelevanz der Diskussion und Initiative und dass man sich zudem sehr gut im beschlossenen Zeitplan befinde. Der Entwurf kann im Herbst finalisiert werden. In einer lebhaften und praxisorientierten Diskussion sprachen die Expertinnen und Experten über Herausforderungen bei der Implementierung von Korruptions-präventionsprogrammen und legten dieses Mal insbesondere einen starken Fokus auf mögliche Lösungsansätze. Am 7. Dezember 2017 wird der Leitfaden dann in Berlin veröffentlicht werden.

Die Expertengruppe wurde mit dem Ziel gegründet, sektoren-übergreifend Korruptionsprävention in Lieferketten mit Hilfe von Handlungsempfehlungen, Good-Practice Beispielen, Instrumenten und weiteren, zielführenden Aktivitäten zu verbessern. Die Allianz für Integrität hat die Koordination und Moderation dieser Gruppe übernommen.

Die Mitglieder der Gruppe sind Expertinnen und Experten aus den relevanten Akteursgruppen, die sich mit der Thematik befassen. Dazu gehören: Der Bundesverband der Deutschen Sportartikel-Industrie e.V., der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V., das Deutsche Netzwerk Wirtschaftsethik e.V., DICO e.V., Hugo Boss AG, Humana Kleidersammlung GmbH, Linde AG, MAN SE, Metro Group AG, Siemens AG und Tchibo GmbH.

Initiiert wurde die Gruppe von der Allianz für Integrität, vom Deutschen Global Compact Netzwerk (DGCN), dem Bündnis für nachhaltige Textilien und in Kooperation mit Transparency International Deutschland e.V.


 
Diese Website verwendet Cookies. In unseren Datenschutzbestimmungen erfahren Sie mehr zu Ihren Rechten und wie sich Cookies verhindern lassen. Schließen