Integrität, Transparenz und kollektives Handeln als Schlüssel zur Prävention gefälschter Arzneimittel

26.11.2020

Indonesia, Online

Integrity, Transparency and Collective Action as Key to Prevent Counterfeiting in the Health Sector

Die Covid-19 Pandemie stellt den Gesundheitssektor vor massive Herausforderungen, nicht zuletzt durch die steigende Nachfrage nach Medikamenten und persönlicher Schutzausrüstung (PSA). Regierungen und Unternehmen haben deshalb in den vergangenen Monaten enorme Anstrengungen unternommen, um eine ausreichende Versorgung mit Medikamenten und PSA für das Gesundheitspersonal und die breite Öffentlichkeit zu gewährleisten. Die Abhängigkeit von importierten Rohstoffen und Medikamenten kann jedoch aufgrund des leichten Zugangs und der niedrigeren Preise das Risiko von Fälschungen erhöhen. In Zeiten der Krise sind Integrität, Transparenz und kollektives Handeln deshalb wichtige Instrumente, um diesem Problem zu begegnen.

In Zusammenarbeit mit Transparency International Indonesien, Indonesia Business Links und dem indonesischen Global Compact Netzwerk organisierte die Allianz für Integrität die Auftaktveranstaltung der Integrity Talks-Reihe unter dem Titel „Die Rolle des Gesundheitswesens während der Pandemie: Bekämpfung gefälschter Medikamente und PSA in Zeiten von Covid-19“. Integrity Talks ist ein virtuelles Format, das aus drei Podiumsdiskussionen besteht, die darauf abzielen, Transparenz, Integrität und kollektives Handeln in Zeiten der Krise zu fördern. Das Format wurde von der Advisory Group Indonesien erdacht und ausgearbeitet. Die Auftaktveranstaltung setzte den Ton für die Event-Reihe und stieß einen Multi-Stakeholder-Dialog über die Chancen und Herausforderungen an, denen sich der Gesundheitssektor aktuell bei der Bekämpfung von gefälschten Medikamenten und PSA gegenübersieht. Die Bedeutung präventiver Maßnahmen betonend, hatte die Podiumsdiskussion zudem zum Ziel, die breite Öffentlichkeit für das Risiko von Fälschungen zu sensibilisieren sowie Transparenz und Integrität innerhalb globaler Lieferketten zu fördern.

Fritz E. Simandjuntak, Vize-Präsident der Kommunikationsabteilung des indonesischen Global Compact Netzwerks, moderierte die Veranstaltung. Zum Einstieg gab er einen Überblick auf das Thema und erläuterte, dass Indonesien vor allem während der anhaltenden Pandemie stark von importierten Medikamenten abhängig sei. Nach Einschätzung von Indonesiens Präsident Joko Widodo stellt dies ein großes Problem dar, da der aktuell ungünstige Wechselkurs zu einem enormen Preisanstieg für Medikamente und PSA aus dem Ausland geführt habe. Die Bevölkerung erwartet jedoch Medikamente zu einem bezahlbaren Preis.

Aus Sicht des öffentlichen Sektors wies Sodikin Sadek, Direktor der Abteilung für die Überwachung von Medizinprodukten und die Versorgung von Haushalten im Gesundheitsministerium, darauf hin, dass die Regierung Lizensierungs- und Zertifizierungsregulierungen vereinfacht habe, um die Verfügbarkeit von medizinischem Equipment, vor allem PSA, zu erhöhen. Die Maßnahme zielt darauf ab, kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) zu unterstützen, die aufgrund der Covid-19-Pandemie von Insolvenz bedroht sind.

In Folge ist seit Februar 2020 ein drastischer Anstieg an Unternehmen, die sich auf die Produktion von PSA spezialisiert haben, zu verzeichnen. Sodikin betonte in diesem Zusammenhang, dass die Regierung regelmäßige Kontrollen durchführe, um Fälschungen zu verhindern.

Ein klarer strategischer Ansatz ist erforderlich, um effiziente Kontrollmechanismen für gefälschte Medikamente und PSA zu gewährleisten. Mimin Jiwo Winanti, Leiterin des Unterdirektorats für den Vertrieb von Medikamenten der Nationalen Agentur für Arzneimittel- und Lebensmittelkontrolle (BPOM), hob einige Kernstrategien hervor. Dazu zählen beispielsweise die Notwendigkeit einer sektorübergreifenden Koordination, Berichtsmechanismen, Strafverfolgung sowie eine stärkere Sensibilisierung für die Thematik. Die Stärkung des öffentlichen Bewusstseins ist dabei von besonderer Bedeutung, um die Nachfrage nach gefälschten Produkten zu reduzieren.

Randy Teguh, MD, Generalsekretär von Gakeslab Indonesia, unterstrich, wie wichtig es sei auch die breite Öffentlichkeit im Kampf gegen gefälschte Arzneimittel und PSA einzubinden. Dies sei nur möglich, wenn die Bevölkerung ausreichend über die Thematik und deren gefährliche Konsequenzen informiert sei. Basierend auf seinen eigenen Erfahrungen erläutere er zudem, wie KMU ermutigt werden können, Compliance-Richtlinien für den Beschaffungsprozess einzuführen, um Korruption in der Lieferkette zu verhindern.

Als Vertreterinnen des öffentlichen Sektors erklärten Dr. Widyaretna Buenastuni, Leitende Beraterin bei Masyarakat Indonesia Anti Pemalsuan (MIAP), und Natalya Kurniawati, Forscherin bei Yayasan Lembaga Konsumen Indonesia (YLKI), das Phänomen der asymmetrischen Information. „Einer der Hauptfaktoren für das Aufkommen von gefälschten Medikamenten und PSA während der Pandemie ist, dass die Öffentlichkeit nicht oder nur unzureichend über die Qualität der Produkte informiert ist“, sagte sie. Wie Natalya betonte, stellt die Öffentlichkeit einen entscheidenden Faktor im kollektiven Handeln dar. Am Beispiel des Skandals um gefälschte Impfstoffe im Jahr 2016 hob Dr. Widyaretna hervor, dass kollektive Maßnahmen besonders geeignet sind, um dem Problem zu begegnen.

Die Veranstaltung endete mit den Schlussworten von Frau Alfikalia, stellvertretende Vorsitzende der Advisory Group Indonesien: „Als Initiative, die relevante Stakeholder vernetzt, um gemeinsam Integrität und Transparenz im Wirtschaftssystem zu fördern, spielt die Allianz für Integrität eine entscheidende Rolle im Kampf gegen gefälschte Arzneimittel und PSA. In Zukunft muss sich unser Blick noch stärker auf den Gesundheitssektor richten, der besonders stark reguliert ist und von der Kooperation vieler Interessenvertreter*innen lebt.“

Autorin: Alhayyu Shafira Wahyu Putri

 
Diese Website verwendet Cookies. In unseren Datenschutzbestimmungen erfahren Sie mehr zu Ihren Rechten und wie sich Cookies verhindern lassen. Schließen