Erstes Compliance-Training für staatliche Unternehmen in Ghana

08.10.2020

Ghana, Accra

Erstes Compliance-Training für staatliche Unternehmen in Ghana Accra, Ghana

Das Bestreben, ein verantwortungsbewusstes Unternehmensumfeld zu fördern, erfordert kollektives Handeln von Akteuren aus dem öffentlichen Sektor, der Privatwirtschaft, der Zivilgesellschaft und der Wissenschaft. Der Multi-Stakeholder-Ansatz der Allianz für Integrität verdeutlicht diese Synergien, indem er die enormen Kapazitäten multinationaler Unternehmen nutzt, um das Bewusstsein zu schärfen und die Compliance-Fähigkeiten von KMUs sowie anderen Akteuren des wirtschaftlichen Ökosystems auszubauen.

Im Zuge dessen pilotierte die Allianz für Integrität gemeinsam mit der staatlichen Interessen- und Regierungsbehörde (SIGA) ein Compliance-Training speziell für staatliche Unternehmen. Ziel war es, die Kompetenzen dieser Schlüsselakteur im öffentlichen Sektor zu erweitern. Im Fokus standen dabei die Themenfelder Risikobewertung und -management, Antikorruption sowie gute Unternehmensführung. 
An der Schulung nahmen Vertreter*innen zehn staatlicher Unternehmen teil, die aus verschiedenen Sektoren, wie beispielsweise Energie, Beschaffung, Finanzen und Steuern, Unternehmensentwicklung sowie Beschäftigung stammten. Die Teilnehmenden beteiligten sich aktiv an der praxisorientierten Sitzung, in welcher bewährte Compliance-Praktiken ausgetauscht, der Umgang mit Grauzonen diskutiert und andere Risikoprozesse, die für Compliance-Verstöße anfällig sind, erörtert wurden.

Frank Abdulai Iddrisu, Ermittler für Finanzkriminalität der Fidelity Bank Ghana und Trainer der Schulung, teilte praktische Erfahrungen aus der Wirtschaft und wies die Teilnehmenden auf Bereiche hin, in denen Compliance oftmals vernachlässigt wird.

In Bezug auf Interessenkonflikte betonte er, dass diese nicht grundsätzlich in die Kategorie Korruption fallen, jedoch deutliche Warnsignale senden, die nicht ignoriert werden dürfen. Er empfahl den Anwesenden eine Art „Hall of Fame/Shame“ zu etablieren, in denen besonders gute und schlechte Beispiele herausgestellt werden. Die Strategie könne dabei helfen, resiliente Compliance-Systeme aufzubauen.

In einem lebhaften Erfahrungsaustausch drückten die Teilnehmenden ihre Zufriedenheit mit dem Training und dem gewonnenen Wissen aus. „Der Multi-Stakeholder-Ansatz der Allianz für Integrität ist großartig und muss weiterverfolgt werden“, war einer der vielen positiven Kommentare, die nach der Schulung fielen. Andere Teilnehmende merkten an, dass das Training ein guter Anfang sei, um das Bewusstsein für die Notwendigkeit von Compliance-Systemen im öffentlichen Sektor zu schärfen. Denn nur so sei eine gute Politik umsetzbar. 

Gideon Mankralo, Netzwerkmanager Ghana und Nigeria der Allianz für Integrität, dankte SIGA, Frank Abdulai Iddrisu und den Teilnehmenden für ihr Engagement und forderte die Anwesenden auf, das erworbene Wissen bestmöglich zur Stärkung der Integrität im öffentlichen Sektor zu nutzen. Das Feedback der Teilnehmenden trägt dazu bei, die Schulungsmaterialien weiter zu verbessern, um so in nachfolgenden Trainings noch besser auf die spezifischen Bedürfnisse staatlicher Unternehmen eingehen zu können.

Autoren: Gideon Mankralo & Abigail Gyabaa

 
 
Diese Website verwendet Cookies. In unseren Datenschutzbestimmungen erfahren Sie mehr zu Ihren Rechten und wie sich Cookies verhindern lassen. Schließen