START DER GLOBALEN INTEGRITÄTSKAMPAGNE

29.03.2021

Global, online

Gemeinsam mit über 60 Partnern aus der Privatwirtschaft, dem öffentlichen Sektor sowie der Zivilgesellschaft startet die Allianz für Integrität eine globale Integritätskampagne, welche die negativen Auswirkungen von Korruption aufzeigt, Vorteile integren Verhaltens für Unternehmen und die Gesellschaft als Ganzes hervorhebt und die Übernahme von Verantwortung eines jeden Einzelnen einfordert.

Aus früheren Erfahrungen ist bekannt, dass Epidemien und globale Krisen einen fruchtbaren Boden für das Aufblühen von Korruption bieten und, dass dies zur Verstärkung von Ungleichheiten sowie den Verlust des Vertrauens in öffentliche Institutionen und weitere Fehlfunktionen der Gesellschaft zur Folge haben kann, die viel länger andauern als die Krise selbst. Korruptionsrisiken zu erkennen und über Instrumente zu verfügen, um ihnen effizient zu begegnen, stellen deshalb einen wichtigen Beitrag zur Überwindung der Krise und ihrer sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen dar.

Die Kampagne verfolgt den zentralen Gedanken, dass tagtäglich Millionen Menschen die schwere Entscheidung zu treffen haben, wie sie sich im Umfeld von Korruption verhalten sollen. Die Kampagne macht deutlich, dass diese Entscheidungen situativ und individuell sehr herausfordernd sein können, aber maßgeblich sind, um Korruption zu bekämpfen und ein nachhaltiges Geschäftsumfeld mit gleichen Chancen für alle zu schaffen.

Zentraler Baustein der Kommunikation ist eine Videokampagne mit interaktivem, sequenziellem Storytelling. Rezipient*innen werden zunächst über ein Video angesprochen, das eine alltägliche Situation im Arbeitskontext aufgreift. Diese endet mit einem Interessenkonflikt und der Frage „Was würdest du tun?“. Die Zuschauenden können nun zwischen drei Optionen entscheiden, wie die Geschichte weitergehen soll. Mitmachen, sich ahnungslos zeigen, oder widersprechen? Nach Auswahl einer der drei Optionen wird die Geschichte weitererzählt. Dabei werden für jede Option die persönlichen Konsequenzen für die Beteiligten, aber auch die Konsequenzen für die Gesellschaft als Ganzes präsentiert.

Um ein nachhaltiges Geschäftsumfeld zu schaffen, bedarf es jedoch mehr als reine Bewusstseinsbildung. Deshalb schließt der Film mit einem Call to Action, der zum Besuch der Kampagnenwebsite einlädt. Auf der Website finden sich weiterführende Angebote aller Beteiligten, wie beispielsweise Publikationen, Videos, Podcasts, bevorstehende Veranstaltungen und Compliance-Trainings. Die Kampagnenwebsite wird in fünf Sprachen (Englisch, Deutsch, Spanisch, Portugiesisch und Bahasa Indonesisch) angeboten.

Wenn wir über Korruption sprechen, sprechen wir über ein globales Problem, das nicht an nationalen Grenzen Halt macht. Um Integrität effektiv zu fördern, müssen jedoch gleichzeitig die lokalen sozioökonomischen Bedingungen und kulturellen Muster berücksichtigt werden. Unter Einbeziehung dieser zwei Seiten der Medaille hat sich die Allianz für Integrität mit Partnern aus zwölf Ländern rund um den Globus zusammengeschlossen: Indonesien, Indien, Ghana, Deutschland, Argentinien, Brasilien, Chile, Paraguay, Kolumbien, Mexiko, Uruguay und Ecuador. In regionalen Arbeitsgruppen haben sie in den vergangenen Monaten die Inhalte der Kampagne an die lokalen Bedürfnisse und den jeweiligen Länderkontext angepasst.

Collective Action ist zentraler Bestandteil der Allianz für Integrität. Partner aus der Privatwirtschaft engagieren sich gemeinsam mit Akteuren aus dem öffentlichen Sektor und der Zivilgesellschaft in einem globalen Netzwerk. Die Vielfalt der Partner und Perspektiven spiegelt die Komplexität des Problems wider, das nicht von Regierungen oder Unternehmen allein gelöst werden kann. „Covid-19 und seine Auswirkungen fordern die Weltgemeinschaft in einer noch nie dagewesenen Weise heraus und gefährden bisherige Errungenschaften und die Erreichung zukünftiger Ziele. Wir sind davon überzeugt, dass Collective Action besonders geeignet ist, um die Folgen der Pandemie zu überwinden. Durch den Austausch von Wissen und Erfahrungen sind wir in der Lage, schneller bessere Entscheidungen zu treffen“, so Susanne Friedrich, Direktorin der Allianz für Integrität.

Um die Bedeutung des Themas zu unterstreichen, fungieren hochrangige Persönlichkeiten, CEOs und junge Führungskräfte als Testimonials, darunter Brigitte Strobel-Shaw, Leiterin der Abteilung für Korruption und Wirtschaftskriminalität bei UNODC, Eduardo Gorchs, CEO Siemens Südamerika w/o Brasilien und Gemma Aiolfi, Leiterin der Abteilung Compliance und Collective Action, Basel Institute on Governance.

Wir laden Sie ein, deren Beispiel zu folgen: Verbreiten Sie diese wichtige Botschaft und teilen sie Ihre Meinung unter dem Hashtag #United4Integrity.

Die Kampagne starten am Montag, den 29. März 2021, und schließt mit der Globalen Konferenz der Allianz für Integrität, die Ende April (27.-29. April) stattfindet. Sie können sich schon jetzt auf unserer Event Plattform registrieren.

Autorin: Elena Rittger

 
Diese Website verwendet Cookies. In unseren Datenschutzbestimmungen erfahren Sie mehr zu Ihren Rechten und wie sich Cookies verhindern lassen. Schließen