Interregionale Austauschreihe: Erfolgreich durch die Krise navigieren

12.08.2020

Ghana, online

interregional exchange series

Im Rahmen ihrer Aktivitäten zur Förderung unternehmerischer Integrität, organisierte die Allianz für Integrität gemeinsam mit Partnern aus Lateinamerika und Westafrika sowie mit Unterstützung des Global Business Network Programme, eine vierteilige Veranstaltungsreihe für Compliance-Expert*innen aus verschiedenen Regionen, um Ideen und bewährte Praktiken auszutauschen. Die virtuellen Sitzungen behandelten ausgewählte Themen auf dem Gebiet Compliance und Integrität mit dem Ziel, praktische Instrumente, konkrete Maßnahmen und erfolgreich erprobte Verfahren aufzuzeigen und so einen interregionalen Wissensaustausch zwischen Fachleuten anzustoßen. Insgesamt 196 Teilnehmer*innen aus Afrika, Europa, Asien und Lateinamerika nahmen an der Austauschreihe teil.

Die erste Veranstaltung setzte den Schwerpunkt auf die Funktionen eines Compliance-Beauftragten. Expert*innen aus Ghana und Chile teilten ihre Einschätzung in Bezug auf die entscheidende Rolle, die Compliance-Beauftragte insbesondere während der globalen Pandemie spielen. Die Bemerkung, dass unternehmerische Integrität nicht die alleinige Verantwortung des Compliance-Beauftragten ist, sondern alle Mitarbeiter*innen in einer Organisation verpflichtet, fand enormen Zuspruch unter den Teilnehmenden.

Die darauffolgende Sitzung zum Thema Risikoanalyse vermittelte den Zuhörer*innen praktische Tipps zur Identifizierung von Risikobereichen, die durch Covid-19 hervorgerufen wurden. Im Mittelpunkt der Panel-Diskussion zwischen Fachleuten aus Ghana und Argentinien stand die Erkenntnis, dass die regelmäßige Überarbeitung des Gefahrenregisters dazu beiträgt, neue Risiken schneller zu erkennen und auf diese reagieren zu können. 

Im Rahmen der dritten Veranstaltung unter dem Titel „Richtlinien und Verfahren für Integritätsprogramme“ richteten die Sprecher*innen aus Ghana und Brasilien den Fokus auf die Bedeutung von schriftlich festgehaltenen Prozessen.

Zum Abschluss der Austauschreihe wurde der Schwerpunkt auf Drittparteien-Compliance gelegt. Zu diesem Thema gingen die Meinungen teils auseinander. Im Verlauf der Diskussion arbeiteten die Expert*innen deshalb gemeinsam mit den Teilnehmenden an einem gemeinsamen Verständnis für die Thematik. Es stellte sich heraus, dass Unternehmen und ihr Top-Management die Aktivitäten Dritter mit hoher Aufmerksamkeit verfolgen müssen, um ihrer Verpflichtung ihr Umfeld aktiv zu schützen nachzukommen.

Trotz der Einschränkungen in Folge der anhaltenden Pandemie, nutzte die Allianz für Integrität die Möglichkeiten digitaler Plattformen, um Teilnehmer*innen auf vier Kontinenten zu erreichen. Auf diese Weise konnte das Bewusstsein für Compliance und unternehmerische Integrität gestärkt sowie die Reichweite über das unmittelbare Netzwerk erweitert werden. Mehr Informationen und Details der Diskussionen finden Sie auf dem YouTube-Kanal der Allianz für Integrität. Eine Zusammenfassung der wichtigsten Erkenntnisse steht zum Download bereit. 

Autorin: Christiana Gada

 
 
Diese Website verwendet Cookies. In unseren Datenschutzbestimmungen erfahren Sie mehr zu Ihren Rechten und wie sich Cookies verhindern lassen. Schließen