Frauen übernehmen führende Rolle in der Wahrung von Integrität in Krisenzeiten

02.12.2020

Ghana, online

Integrity in times of a pandemic: Pilot compliance training for the healthcare sector

Die globale Pandemie hat Ungerechtigkeiten und Ungleichheiten im Wirtschaftssystem offengelegt. Zu wissen, in welchem Ausmaß sich die Krise auf Frauen in Führungspositionen auswirkt, ist ein entscheidender Schritt, um zu verstehen, wie sie Frauen allgemein betrifft. Weibliche Führungskräfte müssen sich mehr denn je zusammenschließen, um Erfahrungen auszutauschen, bewährte Praktiken zu teilen und gemeinsam Lösungen für aktuelle Herausforderungen zu entwickeln.

Unter diesem Gesichtspunkt veranstaltete die Allianz für Integrität gemeinsam mit dem National Board for Small Scale Industries und dem Büro des Generalstaatsanwalts die dritte Ausgabe der Women for Integrity Series (WISe). Diese richtete sich in erster Linie an Frauen in Führungspositionen mit dem Ziel, die Notwendigkeit individueller und unternehmerischer Integrität in Krisenzeiten zu betonen. Das Event brachte vierzehn weibliche Führungskräfte aus dem Finanzsektor, Gesundheitswesen, Wissenschaft, den staatlichen Aufsichtsbehörden und der Privatwirtschaft zusammen, um über Integritätsmaßnahmen angesichts drohender Korruptionsrisiken zu diskutieren und eine konkrete Agenda aufzustellen.

Lysbeth Osae-Omane, stellvertretende Generalstaatsanwältin, eröffnete die Veranstaltung. In ihrer Rede erklärte sie, dass Frauen schon lange nicht mehr nur die ihnen traditionell zugesprochene Rolle im Haushalt und der Kindererziehung einnehmen; gleichzeitig stellen Frauen die Hälfte der Weltbevölkerung dar. Es ist deshalb unerlässlich, dass sie sich am öffentlichen Diskurs zur Förderung von Integrität beteiligen. Unter Bezugnahme auf den UNIFEM-Bericht zu Gender und demokratischer Regierungsführung, der unter dem Titel „Korruption, Rechenschaftspflicht und Gender: die Verbindung verstehen“ erschienen ist, hob sie hervor: „Korruption behindert den Zugang zu grundlegenden öffentlichen Dienstleistungen. Sie schränkt den Zugang zu Märkten und Krediten ein und verstärkt die soziale und wirtschaftliche Marginalisierung von Frauen.“ Unter Verweis auf den Bericht erläuterte sie, dass es geschlechtsspezifische Unterschiede in Bezug auf Korruption gäbe und dass ein höheres Maß an weiblicher Beteiligung in öffentlichen und politischen Funktionen zu einem niedrigeren Korruptionslevel führen könne. 

Sie rief die Teilnehmerinnen deshalb dazu auf, verantwortungsvollere Positionen anzustreben, insbesondere im öffentlichen und politischen Sektor. Nur so sei es möglich, die Formulierung und Umsetzung von Richtlinien weiter voranzutreiben, welche die individuelle und unternehmerische Integrität innerhalb des Wirtschaftssystems stärken.

In einer lebhaften Diskussion tauschten die Teilnehmerinnen persönliche Erfahrungen aus. Sie waren sich einig, dass Frauen eine führende Rolle bei der Aufrechterhaltung und Förderung von Integrität in ihrem jeweiligen Umfeld übernehmen müssen. Sie betonten in diesem Zusammenhang, dass Integritätsstandards nicht verhandelbar seien, unabhängig von aktuellen Umständen, und stimmten darin überein, dass die Aufrechterhaltung unternehmerischer Integrität einen strategischen Vorteil darstelle, insbesondere da sie die Beziehung zwischen dem Unternehmen und dessen Mitarbeitenden stärkt. Gerade in schwierigen Zeiten herrsche ein großer Bedarf an Integrität und Compliance-Standards.

Zum Abschluss der Diskussion ermutigte Frau Osae-Omane die weiblichen Führungskräfte, Grenzen und Ziele für Mitarbeitende festzulegen, um das Korruptionsrisiko in diesen ungewöhnlichen Zeiten zu minimieren. Gideon Mankralo, Netzwerkmanager Ghana und Nigeria der Allianz für Integrität, forderte die Teilnehmerinnen zusätzlich dazu auf, sich der Allianz für Integrität anzuschließen, um gemeinsam ein verantwortungsbewusstes Geschäftsumfeld zu gestalten, das gleiche Chancen für alle bietet. In diesem Kontext verwies er auch auf die kostenlose Nutzung der TheIntegrityApp, die sich speziell an kleine und mittelständische Unternehmen richtet und diesen hilft, ihre Compliance-Kapazitäten aufzubauen oder zu verbessern.

Autoren: Gideon Mankralo and Abigail Gyabaa

 
 
Diese Website verwendet Cookies. In unseren Datenschutzbestimmungen erfahren Sie mehr zu Ihren Rechten und wie sich Cookies verhindern lassen. Schließen