Ausweitung der DEPE Trainings in Indonesien

07.02.2020

Bandung, Indonesien

Further roll-out of DUKU trainings in Indonesia

Anfang Februar traf sich zum ersten Mal in diesem Jahr die „Unternehmerinnen und Fachkräfte Arbeitsgruppe West Java“ in Bandung, Indonesien. Ziel des Treffens war es, die operative Planung für die kommenden Monate zu besprechen. Im Fokus stand insbesondere die Vorbereitung der anstehenden Aktivitäten sowie die Ausweitung der DEPE Trainings auf Mitglieder der Unternehmensverbände.

Bevor mit der operativen Planung begonnen wurde, zogen die Teilnehmer*innen ein Fazit über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Ein Höhepunkt war der gewinnbringende Dialog mit Mitgliedern der Arbeitsgruppe „Expertinnen für Compliance in Argentinien“. Beide Arbeitsgruppen profitierten stark von der länderübergreifenden Zusammenarbeit und tauschten ihr Wissen, ihre Erfahrungen und Best-Practice-Beispiele zu den Themen Compliance und Unternehmensintegrität aus. Aufgrund des großen Erfolgs wird die Zusammenarbeit auch in diesem Jahr fortgeführt. Darüber hinaus ist ein regelmäßiger Online-Austausch mit Arbeitsgruppen anderer Länder, in denen die Allianz für Integrität aktiv ist, geplant. Dazu zählen beispielsweise Ghana und Indien.

Daneben wird die Arbeitsgruppe auch weiterhin das regionale Interessenskomitee West Java unterstützen. Gemeinsam sollen Lösungsansätze entwickelt werden, um Geschäftsaktivitäten in der Provinz West Java zu erleichtern.

Nach der kurzen Fazit-Runde beschlossen die Teilnehmer*innen die Ausweitung der DEPE Trainings auf Mitglieder ihrer Unternehmensverbände. Die Ausweitung konzentriert sich hauptsächlich auf KMUs in der Region, die von Frauen geführt werden. Ziel der Trainings ist es, relevante Kenntnisse zum Aufbau wirksamer Compliance-Systeme zu vermitteln. Dazu sind DEPE Trainings geplant, die sich an Unternehmerinnen aus den folgenden Organisationen richten: 

  • der Unternehmensverbund indonesischer Frauen (IWAPI); 
  • der Unternehmensverbund indonesischer Muslima (IPEMI); 
  • der indonesische berufsübergreifende Frauenverband (PPLIPI), 
  • die Benua Balantik Gemeinschaft; 
  • der indonesisch indigene Unternehmensverbund (HIPPI); 
  • sowie die Industrie- und Handelskammer (Kadin).

Außerdem schlugen die Mitglieder der Arbeitsgruppe vor, sich zu zertifizierten Anti-Korruptionstrainern ausbilden zu lassen. Das Projekt wurde von der Kommission zur Bekämpfung von Korruption (KPK) initiiert und zielt darauf ab, Anti-Korruptionsbotschaften so weit wie möglich zu verbreiten. Nach Erhalt einer offiziellen Bescheinigung werden die Trainer die KPK später unterstützen und selbstständig verschiedene Aktivitäten in den Bereichen Compliance und Unternehmensintegrität durchführen.

Autorin: Faiza Hasan

 
Diese Website verwendet Cookies. In unseren Datenschutzbestimmungen erfahren Sie mehr zu Ihren Rechten und wie sich Cookies verhindern lassen. Schließen