Business Brunch – Wie können Maßnahmen zur Stärkung von Integrität in Unternehmen eingeführt werden? – Einblicke aus Brasilien

13.04.2017

Brasília, Brasilien

Anlässlich der deutschen G20-Präsidentschaft veranstalteten die Deutsche Botschaft in Brasilien und Allianz für Integrität gemeinsam einen Business Brunch zum Thema Herausforderungen und Chancen der Umsetzung von Integritätsmaßnahmen in Unternehmen. Eine exklusive Runde von 50 hochrangigen Vertretern der brasilianischen Privatwirtschaft und des öffentlichen Sektors, inklusive der Staatssekretärin für Transparenz und Korruptionsprävention, Claudia Taya, sowie Experten aus der Zivilgesellschaft, trafen die Leiter der Delegation der G20-Arbeitsgruppe Antikorruption zu einem Austausch über bewährte Praktiken, um Integrität in Unternehmen zu stärken.

Die Begrüßungsrede hielt der Deutsche Botschafter in Brasilien, Dr. Georg Witschel, und betonte darin die Bedeutung von Integrität und Korruptionsbekämpfung für wirtschaftliches Wachstum und die nachhaltige Entwicklung von Gesellschaften. Der Botschafter hob die Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Organisationen und Ländern für eine erfolgreiche Korruptionsprävention und -bekämpfung hervor. Als gutes Beispiel für Collective Action im Themenbereich nannte Botschafter Witschel die Allianz für Integrität, da sie Lösungen und Werkzeuge zur Stärkung von Integrität in Unternehmen identifiziert, anpasst und verbreitet.

Im Anschluss übernahm Noor Naqschbandi, Leiter der Allianz für Integrität, die Moderation der Diskussion, in der es um Herausforderungen der Umsetzung von effektiven Maßnahmen gegen Korruption in kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) ging, wie Korruptionsprävention in Lieferketten gesteuert werden kann und wie Integrität zwischen Wettbewerbern gefördert werden kann. Zwei Vertreter aus Unternehmen teilten ihre Erfahrungen aus der Umsetzung von Integritäts- und Compliancemaßnahmen mit der Gruppe.

Luiz Rubião, Geschäftsführer von Radix, einem mittelgroßes Unternehmen welches die Pró-Ética Auszeichnung gewann, sprach die Herausforderungen an, denen KMU begegnen wenn sie Integritätsmaßnahmen einführen und präsentierte Lösungen für Unternehmen, um erfolgreich ein eigenes Compliance Management System aufzubauen.

Roberta Codignoto, Compliance-Beauftragte bei Staples Brasilien und Argentinien sowie Trainerin des „De Empresas para Empresas“ (DEPE) Trainingsprogramms der Allianz für Integrität, sprach über ihre Sichtweise als DEPE-Trainerin und wie das Programm KMU bei der Umsetzung von Compliancemaßnahmen unterstützt.

Die Beteiligten diskutierten gemeinsame Herausforderungen, die dem öffentlichen Sektor begegnen wenn dieser mit dem privaten Sektor verhandelt und wie die vorgeschlagenen Lösungen auf beide Sektoren anwendbar sind. Zusätzlich kam die Frage auf, wie Unternehmen eine Compliance-Kultur innerhalb und außerhalb der Organisation entwickeln können. Die Gruppe besprach interne und externe Maßnahmen und es wurde dargelegt, dass Wettbewerbsgleichheit wichtig sei damit Organisationen die Herausforderungen angehen können und dass dies durch Collective Action erleichtert wird.

Im Schlusswort betonte Noor Naqschbandi die Bedeutung von Kommunikation – sowohl innerhalb der Organisation als auch in der Interaktion mit Zulieferern oder Wettbewerbern.