#COSP8: Digitale Lösungen zur Stärkung von Integrität bei kleinen und mittleren Unternehmen

16.12.2019

Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate

Die Allianz für Integrität organisierte eine Nebenveranstaltung zum Thema digitale Lösungen zur Stärkung von Korruptionsprävention bei kleinen und mittleren Unternehmen auf der 8. Staatenkonferenz (COSP) zum Übereinkommen der Vereinten Nationen gegen Korruption (UNCAC).

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) spielen in den meisten Märkten eine wichtige Rolle, insbesondere in Entwicklungs- und Schwellenländern. Die Minderung von Korruptionsrisiken in Unternehmen ist eine schwierige Aufgabe. Das gilt insbesondere für KMUs, die vor Herausforderungen wie begrenzten personellen und finanziellen Ressourcen für Compliance stehen. Digitale Tools können eine Lösung für dieses Dilemma bieten.

Die Nebenveranstaltung der Allianz für Integrität präsentierte Good-Practice-Beispiele aus Argentinien, Brasilien und Ghana, die zeigen, wie digitale Lösungen, Bemühungen im Bereich der Unternehmensintegrität unterstützen können. In Brasilien verbindet die "Integrätitsreise" die Geschäftsziele von KMUs, wie z.B. Teil der Lieferkette eines großen Unternehmens zu werden oder an einer öffentlichen Ausschreibung teilzunehmen, mit der effektiven Umsetzung eines Compliance-Programms. Die Integritätsreise umfasst 10 Schritte, die persönliche und digitale Komponenten mischen, z.B. in Bereichen wie der glaubwürdigen Kommunikation eines "Tone from the Tops" oder bei der Durchführung von Risikobewertungen und der Gestaltung interner Richtlinien. In Argentinien wurde der "Integritätspass" pilotiert, um die Folgemaßnahmen und Wirksamkeit von Compliance-Schulungen für KMU zu erhöhen. Zu den digitalen Werkzeugen des Programms gehören Webinare, Selbstbewertungen durch TheIntegrityApp und online Mentoring-Sitzungen mit erfahrenen Compliance-Beauftragten aus großen Unternehmen.

Im Gegensatz dazu konzentriert sich der aus Ghana vorgestellte Ansatz auf die Schaffung von Verhaltensänderungen auf der individuellen Ebene. Das Ghana Institute of Engineering und die Allianz für Integrität entwickeln gemeinsam ein szenariobasiertes Lernspiel, im Fachjargon auch Serious Game genannt. Die Ingenieure und Ingenieurinnen müssen dieses Spiel absolvieren, um eine Zertifizierung vom Ghana Institute of Engineering zu erhalten. Der Ansatz aus Ghana nutzt Erkenntnisse aus der Verhaltensforschung und Gamifizierung, um Bewusstsein zu schaffen und auf spielerische Weise die Themen Integrität und Ethik zu vermitteln.

Auf der Nebenveranstaltungen sprachen Maria Lorena Giurovich, Ethik- und Integritätsmanagerin bei CEAMSE, Argentinien, Daniela Seda, CEO bei 3Geo Consulting, Brasilien und Ing. Dr. Patrick Amoah Bekoe, National Councillor und Vorsitzender für Bildung und Training am Ghana Institute of Engineering.

Autoren: Florian Lair und Amanda Rocha

 
Diese Website verwendet Cookies. In unseren Datenschutzbestimmungen erfahren Sie mehr zu Ihren Rechten und wie sich Cookies verhindern lassen. Schließen